Ratgeber: Der Naturgarten im April

Naturgarten – Diese Arbeiten fallen im April an Naturgarten – Diese Arbeiten fallen im April an

Der Naturgarten ist einfach zu pflegen - wenn man weiss, wie und wann. Wir zeigen Ihnen, welche Arbeiten im April anfallen.

Naturgärten sind nicht nur wertvoller für die Artenvielfalt, sondern auch pflegeleichter als ein reiner Ziergarten. Indem der Natur mehr Freiraum gegeben wird, spart man sich viel Arbeit.

Jetzt können Sie kreativ werden

Im April strahlt der Frühling in seiner vollen Pracht. Für viele Pflanzen ist jetzt der optimale Zeitpunkt für die Aussaat.

Auch Sträucher oder Stauden können Sie im April anpflanzen oder umpflanzen. Dabei müssen Sie besonders darauf achten, dass diese genügend mit Wasser versorgt werden. Einheimische Stauden und Sträucher sind wertvoll für die Struktur Ihres Naturgartens. Sträucher bieten Tieren wie Vögeln, Raupen (Schmetterlinge), Käfern und vielen anderen Insekten Unterschlupf und Nahrung. Auch Stauden sind wertvolle Nahrungsquellen für viele Tierarten. Im April sollten Sträucher und Stauden bereits zurückgeschnitten sein.

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt für die erste Mahd des Blumenrasens. Diese sollte immer vor dem 1. Mai stattfinden. Wenn Sie Obstbäume in Ihrem Garten haben, sollten Sie diese düngen und die neuen Triebe herunterbinden. Pfirsichbäume müssen grosszügig zurückgeschnitten werden.

Auch ein Naturgarten soll nicht verwildern

Jäten ist keinesfalls eine verbotene Praxis in Ihrem Naturgarten. Im Gegenteil: Besonders in den ersten Jahren muss relativ viel eingegriffen werden, um die Entstehung einer artenreichen Gartenlandschaft zu fördern. Obschon man der Natur viel Entfaltungsmöglichkeit geben will, ist eine gezielte Lenkung durch Jäten zielführend. Der erste Jät-Termin sollte im März liegen, je nachdem müssen Sie im April noch einmal zum Jätwerkzeug greifen. Auch Kiesflächen sollten zum jetzigen Zeitpunkt bereits einmal mit einer Pendelhacke von wucherndem Kraut befreit worden sein.


Blumenwiesen sind wichtige Nektarquellen für Bienen, Ralphs_Fotos, pixabay

Die artenreichen Blumenwiesen des Naturgartens kommen grundsätzlich sehr gut ohne zusätzliche Bewässerung oder Düngung aus. Trockene und nährstoffarme Böden sind die besten Voraussetzungen für ihre reiche Artenvielfalt. Einzig feuchteliebenden Pflanzen muss gelegentlich gut verrotteter Kompost beigegeben werden. Dieser sollte nicht eingehackt, sondern nur aufgelegt werden. Dünger erhalten im Naturgarten ausschliesslich Rosen und andere Zuchtpflanzen, oder aber die Nutzpflanzen. Selbstverständlich sind hier dem Kunstdünger seine zahlreichen Alternativen (Brennnesseljauche, Gründüngung, Mulch etc.) jederzeit vorzuziehen.

 

Quellen und weitere Informationen:
naturimgarten.ch: Naturgarten
mein-schöner-garten.de: Blumenwiesen mähen und pflegen
naturgarten-latschan.de: Einen Naturgarten pflegen

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.