Ratgeber: Der Naturgarten im Mai

Auch Gräser gehören zu einem vielfältigen Naturgarten Auch Gräser gehören zu einem vielfältigen Naturgarten

Zurzeit prunkt unser Naturgarten mit zahlreichen schönen, duftenden Blüten. Wir zeigen Ihnen, welche Arbeiten im Mai anfallen.

 Im Mai liegt unser Naturgarten in seinem prächtigen Frühlingskleid. Die Blumen und Gräser in unserem Naturgarten sind bereits kräftig in die Höhe geschossen und die farbigen Blüten verströmen ihren süssen Duft und locken Wildbienen und Schmetterlinge an.
Jetzt wollen wir nur noch so wenig wie möglich in die üppige Naturwiese eingreifen. Um uns den Zugang zu unserem Gartenparadies freizuhalten, mähen wir jedoch die Gartenwege zum ersten Mal in diesem Jahr. In den Stauden schneiden wir die bereits verblühten sowie jene Pflanzen zurück, die später im Jahr nochmals blühen. Die restlichen Pflanzen in unserem Naturgarten lassen wir so stehen, wie sie sind – Die Arbeit im Naturgarten ist erledigt für diesen Monat.
Wir sehen, ein Naturgarten sieht nicht nur schön aus und ist wertvoll für die Artenvielfalt: Er lässt uns auch Zeit, das Leben darin zu beobachten und unser Gartenparadies zu geniessen.

Veränderung gefällig?

Falls wir uns Veränderung in unserem Naturgarten wünschen oder mal etwas Neues ausprobieren wollen, könnte jetzt der richtige Zeitpunkt dafür sein. Für viele Pflanzen liegt der optimale Saatzeitpunkt um den Mai herum. Um in unserem Naturgarten ein Zuhause für möglichst viele Tier- und Pflanzenarten zu schaffen, müssen wir uns überlegen, welche Typen von Pflanzen in unserem Garten noch untervertreten sind - denn Tiere benötigen eine abwechslungsreiche Umgebung mit vielen unterschiedlichen Strukturen. Wichtig zu beachten sind etwa die Blühtermine, die sich ergänzen sollten, so dass während der Vegetationsperiode immer Blüten als Nektarquellen vorhanden sind. Auch die nicht ganz so populären Gräser erbringen wichtige Dienstleistungen. Sie sind ein wichtiger Lebensraum für Raupen (Schmetterlinge) und bieten Unterschlupf für eine grosse Zahl an Kleintieren. Auch grössere Strukturen wie Hecken und Büsche sind bedeutende Elemente in einem Naturgarten. Hecken dienen als Lebensgrundlage für Vögel und Raupen.

…und was ist mit dem Klimawandel?

Ebenfalls wäre jetzt die Zeit, den Naturgarten auf die zunehmend trockeneren Monate vorzubereiten. Das kann darüber geschehen, dass wir vermehrt trockenheitsresistente Pflanzen aussähen. Wir können aber auch für Strukturen sorgen, die Windschutz bieten und damit den Boden vor dem Feuchtigkeitsverlust bewahren. Der Möglichkeiten sind da viele: Auf garten-held.com findet sich eine breite Auswahl davon.
Vielleicht gibt es aber in unserem Naturgarten bereits eine grosse Vielfalt an unterschiedlichen Pflanzen. Dann dürfen wir uns entspannt zurücklehnen und unser Gartenbiotop geniessen

Quellen und weitere Informationen:
https://naturimgarten.ch/
garten-held.com: Klimawandel im Garten stoppen

Kommentar schreiben

Die Kommentare werden vor dem Aufschalten von unseren Administratoren geprüft. Es kann deshalb zu Verzögerungen kommen. Die Aufschaltung kann nach nachstehenden Kriterien auch verweigert werden:

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Sexismus: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.
Verleumdung: Wir dulden keine Verleumdungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Propaganda haben keinen Platz in Onlinekommentaren.

Logo von umweltnetz-schweiz

umweltnetz-schweiz.ch

Forum für umweltbewusste Menschen

Informationen aus den Bereichen Umwelt, Natur, Ökologie, Energie, Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das wirkungsvolle Umweltportal.

Redaktion

Stiftung Umweltinformation Schweiz
Eichwaldstrasse 35
6005 Luzern
Telefon 041 240 57 57
E-Mail redaktion@umweltnetz-schweiz.ch

Social Media

×

Newsletter Anmeldung

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und melden Sie sich bei unserem Newsletter an.